Eigenbluttherapie PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 07. Juni 2013 um 12:28 Uhr
Eigenblut Therapie

Die Selbstheilungs- und Abwehrkräfte mit einer Eigenblut-Therapie anzuregen, ist schon sehr lange bekannt   –  sie wird zurückgeführt auf die ursprünglich in China durchgeführte Form – man fügte dem Patienten über eine Kneif-Massage Blutergüsse zu oder auch zahlreiche kleine Nadelstiche, mit der Wirkung einer Eigenblutbehandlung. Es existieren heute zahlreiche Formen dieser Therapie.

Neu seit einigen Jahren ist es, diese Therapie mit  komplett mechanisch hämolysiertem Blut anzuwenden. Der Arzt und Ingenieur Dr. med. Beller hat in Zusammenarbeit mit der Firma Meckel-Spenglersan GmbH ein Gerät entwickelt – „Foamake“ –welches durch hohe Druck- und Scherkräfte zu einer Zerstörung der Zellmembranen führt, so daß die Inhaltsstoffe der gesamten Blutzellen freigesetzt und damit schneller aufgenommen werden und viel stärker wirksam sind, auch in kleinsten Mengen – dies führt  u.a. zu einer veränderten Immunantwort, mit der Folge, daß der Körper gegen z.B. Autoimmunprozesse besser reagieren kann. Die Therapie mit dieser „Cluster-Eigenblut“-Behandlung  erfährt eine physikalisch-energetische Belebung  und Verstärkung Ihrer Wirkung. Auch führt diese Methode zu einer vegetativen Umstimmung, bzw. zu einem Ausgleich des autonomen Nervensystems, mit weireichenden Folgen für den Gesamt-Organismus.

Das mechanisch hämolysierte Eigenblut kann problemlos mit anderen Präparaten gemischt werden und damit zusätzlich in der Wirkung gesteigert werden.

Die Indikationen sind vielfältig:

Infektanfälligkeit/ Erschöpfungssyndrom/ Hypertonie/ rheumatische Erkrankungen/

Neuralgien/ Kreuzschmerzen/ Schlafstörungen/ diverse Hauterkrankungen/

sog.  austherapierte Fälle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE

Eigenblut Therapie

Die Selbstheilungs- und Abwehrkräfte mit einer Eigenblut-Therapie anzuregen, ist schon sehr lange bekannt     sie wird zurückgeführt auf die ursprünglich in China durchgeführte Form – man fügte dem Patienten über eine Kneif-Massage Blutergüsse zu oder auch zahlreiche kleine Nadelstiche, mit der Wirkung einer Eigenblutbehandlung. Es existieren heute zahlreiche Formen dieser Therapie.

Neu seit einigen Jahren ist es, diese Therapie mit  komplett mechanisch hämolysiertem Blut anzuwenden. Der Arzt und Ingenieur Dr. med. Beller hat in Zusammenarbeit mit der Firma Meckel-Spenglersan GmbH ein Gerät entwickelt – „Foamake“ –welches durch hohe Druck- und Scherkräfte zu einer Zerstörung der Zellmembranen führt, so daß die Inhaltsstoffe der gesamten Blutzellen freigesetzt und damit schneller aufgenommen werden und viel stärker wirksam sind, auch in kleinsten Mengen – dies führt  u.a. zu einer veränderten Immunantwort, mit der Folge, daß der Körper gegen z.B. Autoimmunprozesse besser reagieren kann. Die Therapie mit dieser „Cluster-Eigenblut“-Behandlung  erfährt eine physikalisch-energetische Belebung  und Verstärkung Ihrer Wirkung. Auch führt diese Methode zu einer vegetativen Umstimmung, bzw. zu einem Ausgleich des autonomen Nervensystems, mit weireichenden Folgen für den Gesamt-Organismus.

Das mechanisch hämolysierte Eigenblut kann problemlos mit anderen Präparaten gemischt werden und damit zusätzlich in der Wirkung gesteigert werden.

Die Indikationen sind vielfältig:

Infektanfälligkeit/ Erschöpfungssyndrom/ Hypertonie/ rheumatische Erkrankungen/

Neuralgien/ Kreuzschmerzen/ Schlafstörungen/ diverse Hauterkrankungen/

sog.  austherapierte Fälle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE

/* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-theme-font:minor-fareast; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi;}

Eigenblut Therapie

Die Selbstheilungs- und Abwehrkräfte mit einer Eigenblut-Therapie anzuregen, ist schon sehr lange bekannt   –  sie wird zurückgeführt auf die ursprünglich in China durchgeführte Form – man fügte dem Patienten über eine Kneif-Massage Blutergüsse zu oder auch zahlreiche kleine Nadelstiche, mit der Wirkung einer Eigenblutbehandlung. Es existieren heute zahlreiche Formen dieser Therapie.

Neu seit einigen Jahren ist es, diese Therapie mit  komplett mechanisch hämolysiertem Blut anzuwenden. Der Arzt und Ingenieur Dr. med. Beller hat in Zusammenarbeit mit der Firma Meckel-Spenglersan GmbH ein Gerät entwickelt – „Foamake“ –welches durch hohe Druck- und Scherkräfte zu einer Zerstörung der Zellmembranen führt, so daß die Inhaltsstoffe der gesamten Blutzellen freigesetzt und damit schneller aufgenommen werden und viel stärker wirksam sind, auch in kleinsten Mengen – dies führt  u.a. zu einer veränderten Immunantwort, mit der Folge, daß der Körper gegen z.B. Autoimmunprozesse besser reagieren kann. Die Therapie mit dieser „Cluster-Eigenblut“-Behandlung  erfährt eine physikalisch-energetische Belebung  und Verstärkung Ihrer Wirkung. Auch führt diese Methode zu einer vegetativen Umstimmung, bzw. zu einem Ausgleich des autonomen Nervensystems, mit weireichenden Folgen für den Gesamt-Organismus.

Das mechanisch hämolysierte Eigenblut kann problemlos mit anderen Präparaten gemischt werden und damit zusätzlich in der Wirkung gesteigert werden.

Die Indikationen sind vielfältig:

Infektanfälligkeit/ Erschöpfungssyndrom/ Hypertonie/ rheumatische Erkrankungen/

Neuralgien/ Kreuzschmerzen/ Schlafstörungen/ diverse Hauterkrankungen/

sog.  austherapierte Fälle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

/* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-theme-font:minor-fareast; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi;} /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-theme-font:minor-fareast; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi;} /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-theme-font:minor-fareast; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi;}
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 18. Juni 2013 um 12:44 Uhr