Neuraltherapie nach Huneke Drucken
Freitag, den 15. Februar 2008 um 20:57 Uhr

Die Neuraltherapie ist eine privatärztliche Leistung, die von privaten Krankenversicherungen übernommen wird.

Therapieformen

Die Segmenttherapie behandelt chronische Leiden im gesamten Körper, vor allem im Wirbelsäulen- und Gelenkbereich. Dazu gehören auch Ischiasbeschwerden, Verletzungsfolgen, einschließlich der dadurch entstandenen Narben.

Die Herd-Störfeld-Therapie kann nur von besonders ausgebildeten Neuraltherapeuten durchgeführt werden.
Chronische Krankheiten werden zu einem hohen Anteil durch Störfelder ausgelöst. Ca. 80 % findet man im Kopfbereich und etwa 20 % im Körperbereich. Nicht nur Narben, sondern auch jede durchgemachte Krankheit kann ein Störfeld hinterlassen. In einem Störfeld befinden sich immer Reste von Entzündungen. Beispielhaft seien genannt: eine Operationsnarbe, ein Herzinfarkt, ein Schlaganfall, eine Hepatitis, eine Lungenentzündung und eine Nierenbecken-Entzündung.

Die Behandlung besteht in gezielten Infiltrationen in die gestörten Gewebe des Körpers.
Das Ziel der Therapie ist die Beseitigung dieser Störungsfelder über die Behandlung des vegetativen Nervensystems, welches unseren Körper wie ein feinstes Netzwerk durchzieht. Die Wirkung erreicht man durch Injektionen mit dem Medikament Procain in die gestörten Strukturen. Dadurch kommt es zu einer Löschung der Entzündung und damit Normalisierung der Gewebe- und Zellfunktionen im gestörten Bereich.
Mitunter gelingt es dadurch, „in der Sekunde“ eine Krankheit zum Verschwinden zu bringen!

Dies nennt man das Sekunden-Phänomen nach Huneke.

Ist bei der Behandlung zusätzlich eine medikamentöse Therapie angezeigt, kommen vor allem Homöopathische Medikamente zur Anwendung.


Neuraltherapeutische Indikationen

Jede chronische Krankheit kann störfeldbedingt sein, das reicht von „Kopf bis Zeh“:

Beispiele


Kopf
Migräne.Trigeminusneuralgie.Tinnitus.Mittelohrentzündung.Nasennebenhöhlenentzdg.
Depressionen.
Hals
Schilddrüsenerkrankung. Mandelentzündung.
Brust
Asthma bronchiale. Angina pectoris. Zustand nach Pneumonie.
Bauch
Oberbaucherkrankung. Gastritis. Darmentzündung. Zustand nach Darm- OP.
Unterleib
Blasenfunktionsstörung. Prostata- und Uterus- Erkrankung. Postoperative Zustände.
Geburtsnarben.
Wirbelsäule und Gelenke
Orthopädisch- rheumatische Erkrankungen, wie Arthrosen, Spondylosen, Osteochondrosen
Bandscheibenschäden; Arthritiden, Morbus Bechterew, Tennisellbogen, Weichteilrheuma.
Haut
Entzündungen aller Art. Gürtelrose. Narben, - Schmerzen, schlecht heilende Wunden,
Ekzeme, Durchblutungsstörungen.
Nerven
Neuralgien aller Art, Neuritiden, Ischiasschmerzen, Schmerzzustände aller Art.

Alle Symptomhäufungen auf einer Körperseite

Alle für Alter und Geschlecht untypischen Erkrankungen

Und vieles mehr!

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 31. Oktober 2016 um 17:53 Uhr